Erfahrungen mit und in Wintergärten

Wintergärten erfreuen sich in allen Regionen und Bevölkerungsgruppen großer Beliebtheit. Auch wenn nicht jeder einen Wintergarten sein eigen nennen kann, so ist doch das Interesse an der Thematik recht groß. Vor allem aber haben die Besitzer selbst ein starkes Interesse am Erfahrungsaustausch mit ihresgleichen.

In den Fachmagazinen für Gartengestaltung finden sich daher regelmäßig Beiträge über Wintergärten. Darin werden nicht nur Gestaltungsvorschläge unterbreitet, sondern auch viele nützliche Einrichtungs- und Pflegetipps gegeben. Im Fokus des Interesses stehen dabei die Nutzungskonzepte, bei denen die Begrünung des Wintergartens eine wichtige Rolle spielt. Pflanzen sind zentrales Gestaltungselement und der Wintergarten wird hier unter dem Aspekt der Verwirklichung botanischer Konzepte als Teil der menschlichen Wohnraumkultur betrachtet.

Wer Tipps für Planung und Konstruktion von Wintergärten sucht, wird vor allem in Fachzeitschriften für das Eigenheim fündig. Hinzu kommen die vielen Printmagazine aus dem Bereich Ambiente, die sich dem Thema aus der Perspektive der Innenraumgestaltung nähern. Hier dreht sich alles um die Einrichtung mit Möbeln und anderen Accessoires, welche sich optisch in die Wohnlandschaft Wintergarten passend integrieren lassen.

Aufgrund der Vielfalt architektonischer Ausführungsvarianten sind Tipps in der Planungsphase besonders gefragt. Bevor der Bauherr seine Entscheidung trifft, ist er bestrebt sich ein umfassendes Bild von verschiedenen Bauformen und Techniken zu machen. Nicht zuletzt ist auch der Preis ein Kriterium. Für seine Entscheidungen braucht der Bauherr eine Kalkulationsgrundlage. Welche einmaligen Kosten werden auf ihn zukommen und inwieweit ihm laufende Kosten für Betrieb und Instandhaltung entstehen.

Zahlreiche Portale im Internet bieten Onlineforen zum Thema sowie einschlägige Blogs, in denen Wintergartenbesitzer oder solche, die es werden wollen, nützliche Informationen und Erfahrungen austauschen können.

Aus ästhetischer Sicht gilt der Wintergarten als gelungen, wenn er eine harmonisch geschlossene Einheit bildet. Dazu gehört, dass das Material und die verschiedenen Bauteile optisch aufeinander abgestimmt werden. Nicht verkehrt ist es, wenn sich die Farben der Profile an denen Fensterrahmen des Haupthauses orientieren.

Was das Thema so faszinierend macht, sind die schier unbegrenzten Möglichkeiten der Außen- und Innengestaltung. Dabei spielt es keine Rolle ob der Wintergarten an einen Altbau oder Neubau angegliedert wird. Modern konzipierte Wintergärten lassen sich mit der Formensprache von Altbauten in einzigartiger Weise kombinieren und zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen.

Dass Wintergärten auch als Kulisse äußerst beliebt sind zeigt sich auch in den Telemedien. Sie werden nämlich sehr gern bei Talkshows oder bei Open-Air-Magazinen des Fernsehens als Örtlichkeit der Live-Übertragung eingesetzt. Diskussionsrunden in Wintergärten sind unvergleichlich lockerer als jene, die in klimatisierten und fensterlosen Studios stattfinden. Dies hängt sicher auch mit der positiven Wirkung zusammen, welche Lichträumen auf die psychische und physische Verfassung des Menschen haben.

Wintergärten zählen zu den baulichen Maßnahmen, die den Wohnwert einer Immobilie erheblich steigern können. Da insbesondere die Wohnwintergärten, den gesamten Wohnraumbereich grundlegend verändern können, sind sie häufig auch Gegenstand innerfamiliärer Diskussionen. Der eine will ihn und der andere hat jedoch Bedenken irgendwelcher Art. Nicht selten kann man beobachten, dass die anfänglichen Bedenkenträger zu begeisterten Nutzern des neuen Wintergartens wurden und wann immer es ging, sich darin bevorzugt aufhielten.

Er verwandelt nicht nur die Wohnlandschaft, sondern gibt auch dem Garten und dem Haus ein völlig neues Gesicht. Die Glaskonstruktion wird unweigerlich zum Blickfang und die Immobilie erfährt eine optische Aufwertung und macht sie interessant. Die klassische Trennung zwischen Innen und Außen wird mit einem Wohnwintergarten aufhoben. Man befindet sich noch in der Wohnung, kann jedoch von dort den außen befindlichen Garten in vollem Umfang genießen. Dadurch ergibt sich ein unvergleichliches Wohngefühl.

Die Besitzer von Wintergärten neigen dazu, ihn als individuellen Stilausdruck ihrer Wohnkultur zu betrachten. Der Wintergarten wird dadurch zum festen Bestandteil der ihrer gesamten Wohnlandschaft. Hierdurch unterscheidet er sich von einem Gartenhaus oder einem separaten Pavillon, welche eher eine Domäne der Landschafts- und Gartenbaugestaltung sind.

Bei vielen Anbietern können Wintergärten in Musterausstellungen besichtigt werden. Für den bauwilligen Interessent besteht hier die Möglichkeit den Traumwintergarten seiner Wahl mit allen Sinnen zu erfahren. Wem sich diese Gelegenheit bietet, wird diese auch zur Entscheidungsfindung nutzen. Das dreidimensionale Erleben von Immobilien hat nicht nur bei Wintergärten eine andere Qualität als reines Bildmaterial, welches wenig darüber hergibt, wie der konkrete Wintergarten auf einen selbst wirkt. Auch auf Baufachmessen bieten sich gute Gelegenheiten Wintergärten live zu erleben.